Z i t a t e



Die Kirche ist mit keinem Zeitalter verheiratet,
deshalb stirbt sie mit keinem, sie überlebt alle.
.

Joachim Kardinal Meisner.

 

Den Rosenkranz in meinen Händen, auf das Kreuz den letzten Blick,
so möchte ich mein Leben enden. Mutter, schenk mir dieses Glück.
Amen.

Johann Tilly, kaiserlicher Feldherr im 17. Jahrhundert.
Zitiert von Joachim Kardinal Meisner in seiner Predigt am 12, Mai 2013..

 

Nein, ich kenne niemanden.

Prof. Dr. Dr. Thomas Sternberg,
Vorsitzender des Zentralkomitees der Deutschen Katholiken (ZdK)
auf die Frage, ob er im ZdK jemanden kenne, der zur Beichte gehe.

 

Ich fühlte, daß es besser war, mit Gott zu reden, als über ihn,
denn in die geistlichen Gespräche mischt sich so viel Eigenliebe.

Hl. Theresia von Lisieux

 

Wenn ich von islamischer Gewalt spreche,
muß ich auch von katholischer Gewalt sprechen.

Papst Franziskus auf dem Rückflug vom Weltjugendtag 2016

Frage:
Wo sind denn beispielsweise die Katholiken,
die einen Imam beim Allahdienst ermordet und ihm dann den Kopf abgeschnitten haben?

 

Christus liebt uns, wie wir sind.
Aber er will nicht, daß wir bleiben, wie wir sind.

Bischof Stefan Oster, Passau, in seinem Buch "Person-Sein vor Gott

 

Wer "Ja" zu Kirchen sagt, muß auch "Ja" zu Minaretten sagen.

Kardinal Rainer-Maria Woelki, Erzbischif von Köln

Frage: Müssen wir auch "Ja" zu den Gotteslästerungen sagen,
die von den Minaretten zu hören sein werden?

 

Auch der innere Müll muß irgendwann weg, sonst fängt es an zu stinken.
Und die Müllabfuhr ist der Beichtstuhl.

Weihbischof Ansgar Puff, Erzdiözese Köln, auf die Frage, warum man zur Beichte gehen sollte.

 

Wenn alles gleich gültig ist, dann ist alles gleichgültig.

Peter Hahne, ZDF-Fernsehjournalist, über das Verhältnis verschiedener Religionen.

 

Jeder Tag ohne Bier ist ein Gesundheitsrisiko !

Heilige Hildegard von Bingen  (Causae et Curiae).

 

Wer sich mit dem Zeitgeist verheiratet, der ist bald verwitwet,
heißt es doch zurecht.

Georg Ratzinger, 91-jähriger Bruder von Benedikt XVI, zum Zeitgeist in der Kirche.

 

Ich bin nicht nach dem Motto hier: Der Letzte macht das Licht aus.
Im Gegenteil: Ich bin dazu da, das Licht anzumachen.

Stefan Heße, der neue Bischof von Hamburg.

 

Wenn Sie was fürs christliche Abendland tun wollen, dann gehen Sie nicht montagabends zur Demo, sondern sonntagmorgens zur Kirche.

Jens Spahn, CDU-Politiker,
zu den Anhängern der islamkritischen Pegida-Bewegung.

 

Es ist im Fußball manchmal wie in der Kirche, alle Leute wissen genau, wie es geht und wie man spielen muß. Denn jeder hat mal ein bißchen Fußball gespielt und von daher die große Ahnung - und das ist bei uns manchmal genau so

Kardinal Rainer-Maria Woelki, neuer Erzbischif von Köln

 

Früher hatten die Eltern mehrere Kinder, heute haben die Kinder mehrere Eltern

Domherr Christoph Casetti, Bistum Chur,
über die familienpolitische Entwicklung unserer Gesellschaft

 

Unsere Ressourcen sind nicht mehr die bezahlten Hauptamtlichen, sondern die Getauften.

Ansgar Puff, Weihbischof von Köln, zur Zukunft der Kirche.

 

Keine göttliche Stiftung ist in unserer Gesellschaft so unbeachtet, ja sogar verachtet wie die Familie, angefangen von den höchsten Repräsentanten unseres Staates bis in die Gesetzgebung unserer Gerichte.

Joachim Kardinal Meisner, Erzbischof von Köln.

 

Die Wahrheit hat nichts zu tun mit der Zahl der Leute,
die von ihr überzeugt sind.

Paul Clodel.

 

Als Christ soll man den Mund nicht weiter aufmachen als die Hand.

Joachim Kardinal Meisner, Erzbischof von Köln.

 

Wenn es Bereiche des Glaubens oder der Moral gäbe, die ich nicht akzeptieren könnte, dann wäre ich als Amtsträger der falsche Mann am falschen Platze.

Dominikus Schwaderlapp, Weihbischof in der Erzdiözese Köln.

 

Einen habe ich schon im Kopf, aber den verrate ich nicht.
Einen gibt es aber, der schon weiß, wer es wird - das ist Gott selbst.
Und der macht das alles richtig.
Ich bin aber der Meinung, daß wir einen guten Bischof bekommen werden.

Joachim Kardinal Meisner, Erzbischof von Köln, über seinen möglichen Nachfolger.

 

Vor Gott zu knien, hilft, aufrecht im Leben zu stehen.

Robert Zollitsch, Erzbischof von Freiburg,
zur Einladung zum Eucharistischen Kongreß im Juni 2013 in Köln.

 

Man möchte gleichsam Christus ausbürgern, wie das schon die Kommunisten gemacht haben.  Man möchte die Kirche in die Sakristei verbannen und den christlichen Glauben rein privatisieren.

Joachim Kardinal Meisner, Erzbischof von Köln, über den Zustand in Europa.

 

Da, wo Gott geleugnet wird, bricht am Ende auch die Vernunft zusammen.

Robert Spaemann, Philosoph

 

Wenn deine Seele keinen Sonntag hat, dann verdorrt sie.

Albert Schweitzer

 

Das Rückgrat der Kirche ist für mich nicht die Kirchensteuer,
sondern der Glaube der Gläubigen.

Johannes Dyba

 

Die Zehn Gebote Gottes sind deshalb so klar und verständlich, weil sie ohne Mitwirkung einer Sachverständigenkommission zustande gekommen sind.

Charles de Gaulle

 

Frau Bundeskanzlerin, werden Sie nicht nur zur Euro-Retterin, sondern haben Sie den Mut, zur Lebens-Retterin zu werden.

Martin Lohmann, Publizist und Vorsitzender der Bundesvereinigung Lebensrecht

 

Jesus hat seinen Jüngern nicht gesagt:
Nun bleibt mal alle da. Ich mache es ab jetzt etwas billiger.

Joachim Kardinal Meisner, Erzbischof von Köln

 

Glaube und Wissen sind nicht streng zu trennen.
Man glaubt an sein Wissen.
Wissen ist sprachlich fixierter Glaube.

Oswald Spengler

 

Ein Christ sollte bei Gesprächsrunden auf keinen Fall länger reden
als er täglich betet.

Joachim Kardinal Meisner, Erzbischof von Köln, zur Diskussion um den Zölibat

 

Wir sollten uns nicht darüber aufregen,
daß so viele Muslime in die Moschee gehen,
sondern darüber, daß so wenig Christen in die Kirche gehen.

Volker Kauder, Vorsitzender der Unionsfraktion im deutschen Bundestag

 

Die Zukunft des Volkes hängt nicht von der Zahl der Kraftwagen ab,
sondern von der Zahl der Kinderwagen.

Josef Kardinal Frings (1887-1978)

 

Christsein ist ein Glücksfall.

Joachim Reinelt, Bischof von Dresden-Meißen

 

Jeder Borkenkäfer am Rande einer Startbahn kann auf mehr Solidarität hoffen als ein ungeborenes Kind.

Birgit Kelle, Vorsitzende des Vereins Frau2000plus

 

Die Gottesmutter ist vom Himmel gekommen, um der Menschheit die Wahrheit des Evangeliums und damit Heil und Hoffnung zu übermitteln. Es ist nicht die Kirche gewesen, die Fatima erfunden und aufgezwungen hat: vielmehr hat Fatima sich der Kirche auferlegt.

Papst Benedikt XVI. über Fatima

 

Wer sich umbringt, bringt sich um den Tag, an dem ihm geholfen werden kann.

Peter Hahne, Autor und Fernsehmoderator zum Thema Selbstmord

 

Die Heiligen haben nicht alle gut begonnen,
aber sie haben alle gut geendet.
Wir haben schlecht begonnen, laßt uns gut enden.

Jean-Marie Vianney, heiliger Pfarrer von Ars

 

Wer Gottes Gebote in den Wind schlägt, erntet Sturm!

Peter Hahne, Autor und Fernsehmoderator

 

Christus kann einem Menschen so nah kommen
und auf den Leib rücken, daß man das Heiraten vergißt.

Joachim Kardinal Meisner, Erzbischof von Köln, zur Diskussion um den Zölibat

 

Ich kann einen Pornofilm anschauen, ich kann mich dabei mit Alkohol volllaufen lassen, ich darf nur nicht dabei rauchen.
Da stimmt etwas nicht mehr.

Kurienkardinal Kurt Koch

 

 

aktualisiert am: 08.08.2017

Webmaster:  L. Valder