Konkrete Regeln für unsere
Wallfahrtskirche
St. Maria in der Kupfergasse


1. Während der Gottesdienstzeiten ist der Wallfahrtsbetrieb an unserer Kirche ausgesetzt und die Gnadenkapelle geschlossen. Erwägen Sie bitte einen Besuch bei der Schwarzen Mutter Gottes außerhalb der Gottesdienstzeiten.

2. Wegen der nicht gewährleisteten Desinfektion der Toiletten nach jedem Toiletten-gang müssen die Toiletten umfangreich geschlossen bleiben. Wägen Sie bitte realistisch ab, ob eine Gottesdienstteilnahme ohne Toilettengang für Sie in Frage kommen kann.

3. Die Einbahnstraßenregelung an unserer Kirche:
der Eingang erfolgt durch das kleine Tor in der Schwalbengasse und durch den Zugang am Schriftenstand. Dort am Gitter erfolgt dann der Eingang/Einlass zum Gottesdienst ca. 15 Minuten vor Beginn. Bitte stellen Sie sich dazu mit den markierten Abständen in die Warteschlange. Der andere Zugang soll während-dessen geschlossen sein. Der Ausgang erfolgt durch das Gitter und den Zugang beim Kerzenstand und durch das Tor zur Neven-DuMont-Straße. Der Ausgang/ Auslass muss abgeschlossen sein, bevor ein Einlass zu einem nachfolgenden Gottesdienst begonnen werden kann; deshalb bleibt der Eingang am Gitter so lange geschlossen. Bleiben Sie bitte nach dem Gottesdienst nicht im Innenhof, um sich zu unterhalten.

4. Das Platz-System in unserer Kirche:
die Sitzflächen der Kirchenbänke sind mit grünen und roten Punkten beklebt. Die roten Punkte bezeichnen gesperrte Plätze, wo niemand Platz nehmen darf, weil dann Abschnitte unterschritten werden. Vollständige grüne Punkte können von jeder Einzelperson besetzt werden, außer bei den vier Bankgruppen für Familien in der Josephskapelle, wenn dort Familien platziert werden sollen. Grün-rote Punkte neben den grünen Punkten sind für Angehörige gedacht, z.B. Partner, einzelne Kinder, - Pflegekräfte; diese müssen bei der Anmeldung mitangemeldet und in der Einlassliste namentlich erfasst sein! Die vier Bankkomplexe aus je zwei Bänken in den Bögen und zwischen den Beichtstühlen der Josephskapelle (mit Schild bezeich-net) sind für Familien mit maximal sechs Personen reserviert.
Ist kein Platzanweiser verfügbar, können Sie so selbst einen Platz einnehmen. Dabei ist zu wünschen, dass mit den vorderen Bänken begonnen wird.

5. Für das Betreten und Verlassen der Kirche ist das Tragen des Mund-Nasen-Schutzes Pflicht, da Sie dabei an anderen Teilnehmern vorbei gehen. Die Wall-fahrtskirche kann noch keine Einwegmasken zur Verfügung stellen. Bringen Sie deshalb bitte eine eigene Maske mit.

6. Der Kommunionempfang in der Kirche findet nicht mehr an der Kommunionbank statt, sondern der Spender kommt zu Ihnen an die Bank-Enden. Bleiben Sie also bitte auf dem Platz! Der Spender wird dann selbst entscheiden, wie nahe er Ihnen bei der Handkommunion kommen wird. Sie können sich stehend auch zu ihm wenden und die Hände weit vorstrecken, damit der Abstand möglichst groß bleibt.
Die Mundkommunion bleibt ausgesetzt und erfolgt durch die Handkommunion oder die geistige Kommunion, wenn die Handkommunion strikt abgelehnt wird.

7. Die Kollekte (in den Abendmessen der Wochentage und in allen Sonntagsmessen inkl. Vorabendmesse) wird nicht mehr während der Gabenbereitung mit dem Kollektenkorb eingesammelt, sondern von den Gläubigen am Gottesdienstende im Hinausgehen abgegeben. Zu diesem Zweck stehen am Ausgangsgitter vor dem Kerzenstand zwei Kollektenopferstöcke bereit, in die Kollektengeld eingeworfen werden kann. Das gilt auch bei Sonderkollekten, die angekündigt werden und für die Spendentüten ausliegen, denn eine Spendentüte braucht nur derjenige zu benutzen, der eine Spendenquittung braucht. Solche befüllten und beschrifteten Spendentüten können in den Briefkasten des Pfarrbüros eingeworfen werden.
Diese Regeln sollten von allen Gottesdienstteilnehmern konsequent beachtet und durchgeführt werden. Nehmen wir das als unser persönliches Zeichen und Zeugnis im Sinne der gegenseitigen Rücksichtnahme und christlichen Solidarität an.

Köln, am 3. Mai 2020

 

aktualisiert am: 08.05.2020

Webmaster:  L. Valder