Ausstellung
"Die Schwarze Mutter Gottes"

 

10. Mai bis 9. Juni 2004

 

 

Etwas ganz Besonderes für unsere Gläubigen:

Vom 9. Mai bis zum 9. Juni findet im Kreuzgang und im Pfarrsaal unserer Pfarre eine Ausstellung mit Bildern der Schwarzen Mutter Gottes statt.

Die Kölner Malakademie unter der Leitung von Professor Knabe hatte im vorigen Jahr unser Gnadenbild als Thema. Nun werden die Werke der Meisterschüler bei uns gezeigt.

Die Eröffnung war am Sonntag, den 9. Mai, nach der Abendsmesse.

Die Ausstellung war war vom 10. Mai bis 9. Juni täglich von 15 bis 18 Uhr geöffnet.

Die Ausstellung wurde am Vorabend von Fronleichnam, am 9. Juni, wiederum nach der Abendmesse gegen 19:30 Uhr, mit einem Podiumsgespräch beendet. Die Teilnehmer waren: 

*   Pfarrer Klaus-Peter Vosen, Pfarrer von St. Maria in der Kupfergasse,

*   Herr Domkapitular Prälat Dr. Heiner Koch,
     Leiter des Erzbischöflichen Seelsorgeamtes,

*   Herr Professor Jürgen Knabe, Leiter der Malakademie,

*   Pater Willehad Paul Eckert OP,

*   Frau Dr. Ingeborg Wirth, Dozentin für Kulturphilosophie in der Malakademie,

*   Dieter Fischer

*   Hartmut Hedrich.

In der Diskussion wurde unter anderem eine interessante Gegenüberstellung der verschiedenen Mutter-Gottes-Darstellungen entwickelt: die bildhafte Darstellung (Kevelaer) und die skulpturartige Darstellung (St. Maria in der Kupfergasse). Hierüber wird an anderer Stelle zu einem späteren Zeitpunkt berichtet werden.

Pfarrer Vosen bedankte sich bei allen, die mit der Organisation der Ausstellung befaßt waren, sehr herzlich für ihren Einsatz. - Auch hier war wieder die meiste Arbeit von den Damen des Apostolatskreises getan worden.

Am Ende der Veranstaltung sang Ludwig Sebus sein schönes Lied von der Schwarzen Mutter Gottes: "Bei d'r schwazze Madonna, do en d'r Kofferjass". Das Lied ist auf einer CD sonntags am Verkaufswagen zu haben. (Wenn Sie hier klicken, hören Sie den Anfang des Liedes.)

Frau Dr. Wirth, die das sehr eindrucksvolle Gemälde von der Rettung der Schwarzen Mutter Gottes durch Schwester Marzella Schui geschaffen hat (siehe weiter unten), hat dieses Werk der Pfarre geschenkt. Pfarrer Vosen hat die Gabe gern und dankbar entgegengenommen und auch sofort einen Platz für die Aufhängung vorgeschlagen: im Pfarrheim.

Die Abschlußveranstaltung war gut besucht, und alle haben sicher viel "mitgenommen".

Die ausgestellten Gemälde verlassen nun wieder unsere Kirche und werden sicher bald an anderer Stelle die Besucher erfreuen.

Die Ausstellung hat gezeigt, wie sehr unser Gnadenbild zu den Herzen der Menschen spricht und im Leben des Rheinlandes verankert ist.

 

Klicken Sie auf die Bilder.

 

Bilder von der Eröffnung

 

 

Bilder von der Ausstellung

 

 

Bilder vom Abschluß der Ausstellung

 

 

 

erstellt am:  11.6.2004

aktualisiert am:  22.07.13

Webmaster:  L. Valder