Leben in der Pfarre

Unsere Krippen in 2017/2018

Wie in jedem Jahr üblich, so gibt es auch in diesem Jahr in St. Maria in der Kupfergasse von der Adventszeit bis nach Dreikönigen wieder eine Serie von drei Krippenbildern.



Eine Erklärung unserer Krippe bekommen Sie, wenn Sie hier klicken   --



Mariä Verkündigung, 1. Advent

 

Der Engel trat bei ihr ein und sagte: Sei gegrüßt, du Begnadete, der Herr Ist mit dir. Sie erschrak über die Anrede und überlegte, was dieser Gruß zu bedeuten habe.
Da sagte der Engel zu Ihr: Fürchte dich nicht, Maria; denn du hast bei Gott Gnade gefunden.
Du wirst ein Kind empfangen, einen Sohn wirst du gebären; dem sollst du den Namen Jesus geben. Er wird groß sein und Sohn des Höchsten genannt werden. Gott, der Herr, wird ihm den Thron seines Vaters David geben.

Lukas 1, 28-32



Johannes in der Wüste, 2. Advent

Z.Zt. existiert kein Foto


 

In jenen Tagen trat Johannes der Täufer auf und verkündete in der Wüste von Judäa: Kehrt um! Denn das Himmelreich ist nahe. Er war es, von dem der Prophet Jesaja gesagt hat: Denn es sollte sich erfüllen, was der Herr durch den Propheten gesagt hat: Aus Ägypten habe ich meinen Sohn gerufen.

Matthäus 3, 1-3



Herbergssuche, 3. Advent

 

So zogen auch Joseph von der Stadt Nazareth in Galiläa hinauf nach Judäa in die Stadt Davids, die Bethlehem heißt, denn er war aus dem Haus und Geschlecht Davids. Er wollte sich eintragen lassen mit Maria, seiner Verlobten, die ein Kind erwartete.  Als sie dort waren, kam für Maria die Zeit ihrer Niederkunft, .....  in eine Krippe, weil in der Herberge kein Platz für sie war.

Lukas 2, 4-7

Noch ist die Krippe leer.



Warten, 4. Advent



 

Vorboten.


 

Die Weihnachtskrippe

In jener Gegend lagerten Hirten auf freiem Feld und hielten Nachtwache bei ihrer Herde. Da trat der Engel des Herrn zu ihnen, und der Glanz des Herrn umstrahlte sie. Sie fürchteten sich sehr, der Engel aber sagte zu ihnen: Fürchtet euch nicht, denn ich verkünde euch eine große Freude, die dem ganzen Volk zuteil werden soll: Heute ist euch in der Stadt Davids der Retter geboren; er ist der Messias, der Herr. Und das soll euch als Zeichen dienen: Ihr werdet ein Kind finden, das, in Windeln gewickelt, in einer Krippe liegt.

Lukas 2, 8-12




    Unser festlicher Altar



Die Drei-Königs-Krippe

Danach rief Herodes die Sterndeuter heimlich zu sich und ließ sich von ihnen genau sagen, wann der Stern erschienen war. Dann schickte er sie nach Bethlehem und sagte: Geht und forscht sorgfältig nach, wo das Kind ist; und wenn ihr es gefunden habt, berichtet mir, damit auch ich hingehe und ihm huldige. Nach diesen Worten des Königs machten sie sich auf den Weg. Und der Stern, den sie hatten aufgehen sehen, zog vor ihnen her bis zu dem Ort, wo das Kind war; dort blieb er stehen. Als sie den Sternen sahen, wurden sie von sehr großer Freude erfüllt. Sie gingen in das Haus und sahen das Kind und Maria, seine Mutter; da fielen sie nieder und huldigten ihm. Dann holten sie ihre Schätze hervor und brachten ihm Gold, Weihrauch und Myrrhe als Gaben dar. Weil ihnen aber im Traum geboten wurde, nicht zu Herodes zurückzukehren, zogen sie auf einem anderen Weg heim in ihr Land.

Matthäus 2, 7-12



Schon nach zwölf Tagen wird der Blick auf die Krippe und die Geburt Christi verstellt durch einen weiteren Kontakt mit der "Welt". Natürlich wollen wir den ersten Kontakt des Jesuskindes mit den Hirten von den Feldern nicht abwerten, aber mit dem Besuch der Heiligen Drei Könige, die ja irgendwie von überall her kamen, wird der Kontakt Christi mit der ganzen Welt sichtbar aufgezeigt. Die Anbetung und die Geschenke der drei Weisen unterstreichen die Bedeutung Christi als Herrscher der Welt.

Bei unserer Krippe fällt natürlich beim Herantreten an die Krippe das überdimensionale Kamel auf, das hier in Köln fast jedes Kind kennt - so schön ist es. 

Weiterhin herzliche Einladung zum besonderen Gebet an unserer Krippe und zum Bewundern.


 



 

 "Das Kamel" ist auch dabei

 

Besichtigungszeiten:

vom 25. Dez. 2016 bis 2. Febr. 2017: 
montags bis freitags von 9 bis 17 Uhr,
an den Sonntagen und Feiertagen:  von 12:30 bis 17 Uhr.




Unsere Sternsinger

Wie in jedem Jahr, so haben auch in diesem Jahr am ersten Sonntag nach Dreikönigen, am 8. Januar 2018, dem Fest der Taufe Jesu, wieder "Drei Könige und ein Diener" für die große Sternsingeraktion gesammelt. Ihren Auftritt hatten sie in zwei Gruppen nach den beiden Vormittagsmessen um
10 Uhr und um 11:15 Uhr. Der Diener trug dabei den übergroßen "Stern von Bethlehem". Den Kindern macht diese Aktion mächtig Spaß, und sie haben auch gute Einnahmen zu verzeichnen.

 


 

aktualisiert am: 17.01.2018

Webmaster:  L. Valder